Rasselbande Schweizer


Direkt zum Seiteninhalt

Qincy

Memory


Quincy war nicht mein eigener Hund aber auch er hat seinen Platz hier verdient !


Gedanken an meinen Quincy


Du hast mir die Augen geöffnet und mein Leben völlig auf den Kopf gestellt,

ich ließ es geschehen und tauchte ein in Deine so liebenswerte Hundewelt.

Dafür schenktest Du mir sehr viel Freude, Glück und Sonnenschein,

doch durch viele Krankheiten auch Sorgen und Arbeit nur für Dich allein.

Tapfer nahmst Du Dein Schicksal an und zeigtest kaum einen Schmerz,

furchtlos folgtest Du mir auf Schritt und Tritt direkt in mein Herz.

Du warst ehrlich und treu, Dein Anstand war ohne gleichen,

kaum je ein Mensch konnte Dir wirklich das Wasser reichen.

Doch fühltest Du Dich als Seelchen ungerecht behandelt,

hast Du des Nachts erbrochen und meinen Teppich verschandelt.

Deine Schönheit war (leider durch Überzüchtung) überall weltbekannt,

deshalb wurdest Du auch so gerne „Der kleine Prinz“ genannt.

Zwei Jahre Ausbildung mit den Schäferhunden absolviertest Du mit Bravur,

so warst Du stets ein angenehmer Begleiter zu Hause und in freier Natur.

Du konntest durch Gesten, mit Brummen und Geduld all Deine Wünsche erreichen,

als Dankeschön wurde ich zweimal abgeleckt, Deine liebe Art sie zu begleichen.

Mit stolz erhobenem Schwänzchen marschiertest Du durch die Lande, ohne Pause

nur Du warst der Größte und als Beweis trugst Du Schlüssel und Zeitung nach Hause.

Um Aufmerksamkeit zu erringen klautest Du meine Socken zum Schabernack,

wenn Dir das gelang war es für Dich der größte Spaß vom ganzen Tag.

Fröhlich und freundlich mit wedelndem Schwänzchen, so kannte Dich ein Jeder,

wenn Du uns dabei austrickstest nannte Dich das Herrchen „Schlawiner“,

Du verstandest den Sinn des Wortes und freutest Dich noch darüber,

Du warst eben einmalig, so etwas wie Dich gibt es nie wieder.

Wegen der läufigen Hündinnen hattest Du sehr oft Liebeskummer,

bis ins hohe Alter kannte Dein Magen diese schmerzhafte Nummer.

Du fegtest durch die Wohnung voller Übermut und Temperament,

Dir dabei zuzusehen erfüllte mich mit Glück und noch mehr Engagement.

Der Tag klang aus mit vielen Streicheleinheiten und Kuscheln,

dabei hatte ich für Dich ganz liebe Kosenamen zum Tuscheln.

All` nur erdenkliche Krankheiten nanntest Du Dein Eigen,

von den chronischen Magen-Darm-Problemen ganz zu schweigen.

Trotzdem durfte ich 13 Jahre unter Deiner Herrschaft leben,

Du warst ein glücklicher Hund, das konnte ich Dir dafür geben.

Im letzten Jahr hast Du stark abgebaut und es tat sehr weh das mitanzuseh`n.

Deine Krankheit ließ sich nicht aufhalten und darum musstest Du nun geh`n.


Ohne Dich ist mein Leben so sinnlos und leer,

meine Gedanken sind immer nur bei Dir.

Überall sehe ich Dich neben mir,

Quincy, mein Quincy, Du fehlst mir so sehr…


im Dezember 2006 für immer Dein Frauchen




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü